NACHT DER GALERIEN

BAD GODESBERG – 4. MAI 2018

Bad Godesberger Galerien zeigen Kunst

01 CRAFTKONTOR
Annegret Portsteffen
Koblenzerstr. 35 (Eingang Bürgerstraße)
53173 Bonn-Bad Godesberg
ap@craftkontor.com
www.craftkontor.com
„Gespinste“ – Skulpturen, Gefäßkunst und Schmuck aus
Edelmetallen von Henriette Tomasi

mehr ...

Henriette Tomasi, (* 11. Dezember 1969 in Königstein im Taunus, ist bildende Künstlerin und Goldschmiedemeisterin, ist Designerin, Malerin und Zeichnerin.
Schwerpunkte ihrer Arbeit bilden Skulpturen, Gefäßkunst und Schmuck.
Bevorzugtes Material Tomasis sind Metalldraht und Metallfaden aus Silber, Kupfer, Gold, Edelstahl und Aluminium.

Sie entwickelte eine ganz eigene Techniken zur Herstellung von Schmuck, Gefäß und Skulptur aus Metalldraht und -faden und gelangte so zu einer eigenständigen, künstlerischen Ausdrucksform: ob Gespinste aus Edelstahldraht und Edelstahlfaden, selbst Silber und Gold, am Anfang steht immer eine große Garnrolle mit Kilometern von haarfeinem Metallfaden – alles weitere ist Bewegung und das Geheimnis der Künstlerin…

Henriette Tomasi hebt die kühlen, technischen Eigenschaften der Metalle auf. Sie schafft fragile zauberhafte Formen, in denen Innen und Außen ineinander übergehen.
Zart und transparent sieht sie die Künstlerin innig mit der sie umgebenden Luft, dem Raum und dem in sie eindringenden Licht verbunden. Licht, das „strahlt, umhüllt, …, färbt, beleuchtet, blitzt, blinkt, brennt, wärmt, modelliert, blendet, … und alle Farben leuchten läßt“, wie die Künstlerin selbst formuliert.
Gefäße und Schmuck bleiben in ihrer Entstehung rätselhaft schwebend…

In der zweidimensionalen Wandskulptur nutzt Tomasi die graphischen Eigenschaften der Drähte zu lebhaften Zeichnungen voller Bewegung. Nicht der Stift findet und umspielt hier das Motiv, sondern die freie Verwebung des Drahtes führt zur Figur:
Gern die bewegte Figur einer Tanzenden, eines Wind zerzausten Baumes oder von Fahrradfahrern…

Gegenständliche und freie Gespinste voller Faszination.

02 GALERIE JUDITH ANDREAE
Judith Andreae
Paul-Kemp-Str. 7
53173 Bonn-Bad Godesberg
info@galerie-andreae.de
www.galerie-andreae.de
„Sabrina Haunsperg – Malerei“/Einzelausstellung
„SURPRISE“/Gruppenausstellung

mehr ...

Die Galerie Judith Andreae zeigt die Einzelausstellung SABRINA HAUNSPERG – Malerei sowie die von Sabrina Haunsperg kuratierte Gruppenausstellung SURPRISE.

Sabrina Haunsperg (*1980, Hallein/Österreich) widmet sich auch in ihrer dritten Ausstellung dem Thema Malerei und präsentierte neue Arbeiten.
Konsequent werden ihre Leinwände nach alter Rezeptur mit Ölgrund vorbereitet, bevor die Pigmentmischung sorgfältig in unzähligen Schichten auf das entstehende Werk aufgetragen wird. Die Künstlerin schüttet die Farbe, sprüht sie auf und der Ölstift kommt immer mehr zum Abschluss des Malprozesses zum Einsatz.
„So steht am Ende kein Zufallsprodukt, sondern das wohl austarierte Ergebnis ihrer Auseinandersetzung mit dem Material Farbe und dessen optischer Wirkung auf Leinwand.“ (Jörg Dauer)

Sabrina Haunsperg freut sich, Künstlerinnen und Künstler aus ihrem persönlichen, nahen Umfeld anlässlich der Gruppenausstellung SURPRISE in der Galerie Andreae in Bonn vorzustellen.
Spielerisch, mitunter kindlich anmutend mit existentiellen Themen menschlichen Lebens umzugehen, verbindet die unterschiedlichen künstlerischen Positionen. Freude, der Umgang mit Schmerz, Ohnmacht und der Wunsch nach Leben, Freiheit und Schönheit. Eine fragile, glitzernde Schau in die menschliche Innenwelt.
Die KünstlerInnen sind Absolventen der Kunstakademie Düsseldorf: Magdalena Kita (*1983/PO), Liza Dieckwisch (*1989/DE), Soim Lee (*1980/KR), Kristian Schäferling (*1987/DE/USA) sowie der Musikhochschule Köln und Juilliard School New York: Leonhard Bartussek (*1979/AT).

03 GALERIE BERND BENTLER
Bernd Bentler
Beethovenallee 5
53173 Bonn-Bad Godesberg
berndbentler@berndbentler.de
www.berndbentler.de
„Gegensätze“ – Bilder von Bettina Hachmann und El Witt

mehr ...

Gegensätze. Wir konfrontieren die starken, schwarz-weiß-grauen Bilder der Bettina Hachmann, die so viel über das Vergehen der Zeit und über das Leben erzählen, mit der intensiven Farbwelt der El Witt, die Ihre Inspiration aus der Zen-Kunst bekommt und deren Farbflächen für sich selbst stehen. Wir freuen uns auf diese spannende Symbiose in der Galerie.
Traditionsgemäß hat an diesem Abend auch die der Galerie angeschlossene Vergolderwerkstatt um die Vergoldermeisterin Jenny Geißler ihre Türen geöffnet und lädt Sie ein, den Vergoldern über die Schulter zu schauen und vielleicht auch einmal selbst Hand anzulegen.

04 GALERIE REUL
Carla Reul
Dürenstraße 9
53173 Bonn-Bad Godesberg
info@galerie-reul.de
www.galerie-reul.de
„Säge-Werke – Skulpturen aus Stein“ von Frank Teufel

mehr ...

Die Frage nach dem Material ist eine Frage des Künstlers an sich selbst, nach seinem Standpunkt nach seiner gegenwärtigen und zukünftigen Zielsetzung. Das Material Stein und sein Umgang damit ist für Frank Teufel von zentraler Bedeutung. Er tritt in einen Dialog mit dem Naturmaterial bei dem ihm die Widerständigkeit und Schwere reizen. Mithilfe von Flex und Kettensäge bearbeitet Teufel den Stein von allem Überflüssigen, um den Zustand der Leichtigkeit zu erreichen. Dabei wird die Oberfläche der Arbeiten nicht geglättet, sondern die Spuren des Arbeitsprozesses bleiben sichtbar. Für den Betrachter wird damit zum einen die Dimension von Zeitlichkeit und Prozesshaftigkeit deutlich und zum anderen wird auf die bleibende und formende Kraft des Dialogs verwiesen.
Hauptthema von Frank Teufels Arbeiten ist die Fläche und Linie, ebenso die körperliche Bewegung im Raum. Bei seinen vertikalen Skulpturen sind es meist zwei Linien aus Stein, ruhig und grazil in den Raum geschrieben und in einen Dialog miteinander tretend. Es sind zum Teil Assoziationen menschlicher Körper aus einem Stück gearbeitet. Es sind klare Bekenntnisse einer umfassenden körperlich orientierten Sinnlichkeit, die in diesem skulpturalen Werk konsequent erarbeitet und ausgebaut werden.

Mi- Fr 13 – 18 Uhr
Sa 11 – 16 Uhr u.n.V.

05 GALERIE SCHÖN
Franz Schön und Eva Mertes
Löbestraße 1
53173 Bonn-Bad Godesberg
info@galerie-schoen.de
www.galerie-schoen.de
„Wenn der Hund auf die Kunst kommt….
von Dürer bis Chagall“

mehr ...

Die Galerie Schön zeigt Grafiken aus fünf Jahrhunderten:
Schoßhunde, Jagdhunde, Hütehunde, Haushunde, Hundeportraits, der Hund als Mensch – der Mensch als Hund in der politischen Karikatur, Der Hund im Alltagsleben, etc.
Die Verkaufsausstellung umfasst die verschiedensten Epochen der europäischen Kunst: Renaissance, Barock, Rokoko, Romantik, Realismus, Expressionismus bis zur Moderne. Alle graphischen Techniken sind vertreten: Kupferstich, Radierung, Zeichnung, Aquarell, Holzschnitt und Lithographie.
Es finden sich bekannte und unbekannte Künstler – nur eines haben alle Kunstwerke gemeinsam: sie zeigen einen oder mehrere Hunde in verschiedensten Situationen.

06 GALERIE 62
Harald Gesterkamp und Irmgard Hofmann
Germanenstraße 62
53175 Bonn-Bad Godesberg
galerie62-bonn@web.de
www.galerie62.de
„Angular“ –
Objekte von Giorgi Okropiridse und Malerei von Silke Frosch

mehr ...

Die Galerie 62 zeigt in der „Nacht der Galerien“ Skulpturen und Objekte des in Wien lebenden Künstlers Giorgi Okropiridse sowie Malerei von Silke Frosch aus Waldkirch.
Der Bildhauer Giorgi Okropiridse, geboren 1962 in Tiflis/Georgien, studierte in Moskau und arbeitet seit 1991 als freischaffender Künstler in Wien, ohne dass er sein Heimatland ganz hinter sich lassen konnte. Viele seiner Arbeiten befassen sich mit dem Thema „Heim und Zurück“. Auf der Suche nach dem Zuhause baut Giorgi Okropiridse kantig daherkommende rostige Waggons, geschmückt mit metallenen Fähnchen oder auch Scherben. Oder er versieht Konservendosen mit Rädern und stopft Erinnerungen aus seiner georgischen Heimat hinein.

Passend dazu sind auch die Bilder von Silke Frosch rätselhaft, faszinierend und manchmal irritierend. Die Überlagerung und Durchdringung verschiedener Schichten auf der Leinwand erzeugen ein klares Gefüge von (Streifen-)Strukturen und Assoziationen, verstärkt noch durch Metallrahmen. So entstehen energiegeladene Werke – oft dominieren die abstrakten Flächen, mitunter erscheinen aber auch figurative Elemente. Silke Frosch wurde in Emmendingen geboren und arbeitet seit 2007 in Waldkirch bei Freiburg als freie Künstlerin und Kunsttherapeutin.

07 HAUS AN DER REDOUTE
Jörg Pfohl
Kurfürstenallee 1a
53177 Bonn-Bad Godesberg
joerg.pfohl@bonn.de
www.Ausstellungen im Haus an der Redoute
„Einmal Mond und zurück“ –
Eine Ausstellung von Irmgard Hofmann

mehr ...

Das Haus an der Redoute zeigt während der „Nacht der Galerien“ neue Arbeiten der in Bonn lebenden Künstlerin Irmgard Hofmann. In diesen Arbeiten löst sie sich teilweise von irdischen Themen und öffnet sich dem Weltraum. Unter dem Titel „Einmal Mond und zurück“ sind zum einen kraftvolle, auf Feuer und Licht fokussierte, eher abstrakte Bilder entstanden. Zum anderen gibt es eine konkrete Beschäftigung mit dem Mond, sei es in der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Phänomen der Raumfahrt oder mit der faszinierenden unendlichen Weite des Alls. Zudem zeigt sie ein Stück Mondgestein, das über verschlungene Wege in ihren Besitz gelangt ist.

Irmgard Hofmann studierte bei Professor Michail Stamm in Köln Grafik-Design mit dem Schwerpunkt Illustration und Malerei. In ihren Arbeiten verwendet sie Pigmente, Asche, Kohle oder Mineralien, die auf der Leinwand reliefartige Strukturen entstehen lassen.

Das Haus an der Redoute steht Künstlerinnen und Künstlern, die einen Bezug zu Bad Godesberg aufweisen, zur Verfügung um ihre Kunstwerke der Öffentlichkeit vorzustellen. Bewerben kann man sich bei der Bezirksverwaltungsstelle Bad Godesberg. Ein Gremium von Kunstexperten entscheidet dann, ob und wie eine Ausstellung realisiert werden kann.

08 KUNSTHANDLUNG KESSEL
Ilona Böhm
Friesdorfer Straße 23
53175 Bonn-Bad Godesberg
boehm@kunsthandlung-kessel.de
www.kunsthandlung-kessel.de
„Tierische“ Unikate in Acryl von Christiane Bstock

mehr ...

Christiane Bstock wurde 1967 in Rottach-Egern am Tegernsee geboren. Seit 1992 sind Unikate von Christiane Bstock deutschlandweit in vielen Ausstellungen zu sehen.
Bstock malt ausnahmslos Tiere mit Acrylfarbe auf Leinwand. Neben Rehböcken und anderen Waldbewohnern sind es vor allem Haus- und Hoftiere, die sie portraitiert. Mit ihrem schnörkellosen Stil und der Konzentration auf den Ausdruck des Tieres gibt Bstock den Tieren eine Seele und zeigt, welch nahe Verwandtschaft zwischnen ihnen und uns Menschen besteht. Die traditionellen Tiermotive erleben ein Comeback, das selbst die jüngere Generation begeistert.

09 KUNSTKABINETT S.M.
Stefan Moll
Friesdorfer Straße 100
53173 Bonn-Bad Godesberg
kunstkabinettsm@web.de
www.kunstkabinett-sm.de
„Broken“ – Eine Installation von Mark Römisch

mehr ...

Wenn Konsumgüter zur Qual werden
Der nun seit mehreren Jahren in den USA lebende Photograph und Universitätsdozent Mark Römisch zeigt in seiner dritten Einzelausstellung im Kunstkabinett eine verbindende Präsentation von künstlerischer Photographie und Installation sowie dezidiert gesellschaftspolitischer Inhaltlichkeit. Insbesondere in seiner Serie „Broken“ offenbart Mark Römisch durch das Medium des künstlerischen Blicks die Kreativität des Menschen hinsichtlich seiner erschreckendsten Eigenschaften, indem Verweise auf völlig alltäglichen Gegenstände unserer heutigen Konsumgesellschaft dargelegt werden, die zum Werkzeug der Qual pervertieren können.
Diese Ausstellung versucht, mit Bezug auf Quellen von Amnesty International, die Praxis mancher heutiger Folter als bigottes Faktum darzulegen, welches mittels harmlos wirkender und an sichtbarer Drastik entbehrender Instrumentarien den vielfachen Wunsch nach einem „anständigen“ Verhalten im Rahmen eines politischen und gesellschaftlichen Gegeneinanders nur vordergründig berücksichtigt und statt dessen lediglich einen perfiden Ansatz in sich trägt, der im Kern das Festhalten an Folter als probates Mittel von Sicherheitssystemen offenbart.
Diesem, für uns unbequemen Inhalt begegnet Mark Römisch mit einer kühlen und analytischen Ästhetik, die den nüchtern-kalkulierenden Einsatz der dargestellten Güter widerzuspiegeln vermag.

Auf ein warmes und herzliches Willkommen im Kunstkabinett können Sie sich aber natürlich trotzdem freuen!!

10 KUNSTVEREIN BAD GODESBERG
Ingrid Gahl und Jürgen Laue
Burgstraße 85
53177 Bonn-Bad Godesberg
info@kunstverein-bad-godesberg.de
www.kunstverein-bad-godesberg.de
„KlangKreisGedanke“ –
Werke der Künstlergruppe AnGiNi

mehr ...

KlangKreisGedanke
Die Ausstellung im Kunstverein Bad Godesberg zeigt vielfältige Werke der Künstlergruppe AnGiNi:
Drei Frauen, drei Sichtweisen, verschiedene Techniken
Andrea Tewes: Skulptur, Lyrik
Gisela Späth: Zeichnung und Malerei (Gouache, Tuschezeichnung, Collage)
Nina Kruser: Malerei (Öl- und Mischtechnik)
Diese Ausstellung zeigt, was Musik, Malerei und Poesie gemeinsam haben, wie Dinge zusammenhängen, wie sie auf einen gemeinsamen Nenner kommen.
Die Skulpturen von Andrea Tewes in den Materialien Marmor, Kalkstein, Serpentin, Pyrophyllit und Alabaster faszinieren durch samtige Oberflächen, einzigartige Texturen und ihre Farbigkeit.
Die Motive von Gisela Späth zeigen keine Abbildungen der Welt, sondern sind künstlerische Verweise auf Aspekte der Wirklichkeit, auf Phänomene, Strukturen, Rhythmen und Systeme.
Nina Kruser interpretiert den Kreis in ihren Kunstwerken als ein Zeichen für endlose Bewegung. Ohne Anfang, ohne Ende. Das Leben bewegt sich gedanklich im Kreis, besteht aus unterschiedlichsten Eindrücken, Erlebnissen, Erfahrungen.

11 „TheRhineArt“ IM KATHARINENHOF, BONN
Anne Beikircher
Venner Straße 51
53177 Bonn-Bad Godesberg
k.beikircher@netcologne.de
www.therhineart.de
„Pavian und andere Götter“ – Bronze und Aluminium­skulpturen von Thomas P. Bock

mehr ...

Thomas P. Bock, Bildhauer Jahrgang 1968 aus Köln, Ausbildung in der weltberühmten Gießerei Schweizer.

Seine Skulpturen kommen aus einer archaischen Zeit, es sind die Innenwelten des Künstlers, seine Erinnerungen und seine Phantasie, die neue Wesen schafft. Dunkle Patina betont die Tiefe und in glatt polierten Flächen spiegelt sich Raum und Betrachter.

Seine Arbeiten sind aussergewöhnlich. Sie hinterlassen viele Eindrücke, zwängen nie ein, kämpfen für einen besseren freien Planeten.